Lagunenperle am Fluss

Aufgereiht wie an einer Perlenkette liegt es seit Jahrhunderten am Ufer der glitzernden Trave beschaulich da: Das Dorf der Fischer!

Aus ein paar Schutz- und Gerätehütten, die die Lübecker Stadtfischer etwa um 1502 auf der Hälfte des langen Traveweges zwischen Altstadt und Ostsee errichteten, wuchs ein geschäftiges Dorf heran. Knapp zwei Dutzend Katen entstanden zwischen dem Steilhang und Traveufer. Das Dorfleben blieb überschaubar und die Familien lebten Jahrhundertelang vom Fischfang und dem Verkauf im nahen Lübeck. Sogar eine Dorfschule gab es - und das Gasthaus "Fischerklause", der Treffpunkt für Einheimische und Einkehrer, bis es in den 1980iger Jahre seine Türen schloss.

Und Napoleon? War der Feldherr persönlich hier und suchte vergeblich nach den geflüchteten Einwohnern im verlassenen Dorf?

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Mehr Informationen